Austausch Landau – Saint Jean de Soudain (Frankreich)

Freitag, 20. März 2015 bis Sonntag, 22. März 2015

Pünktlich um 8 Uhr ging die Fahrt für 41 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9c, 9d und 10e, Frau Kehl-Waas, sowie Frau Wallner und den besten Busfahrer nach St. Jean de Soudain los. Nach ca. 11 Stunden Busfahrt kamen wir der kleinen Stadt 40 Kilometer südöstlich von Lyon an. Dort erwarteten uns bereits unsere Austauschpartner und ein netter Empfang mit Snacks und Getränken.

Am nächsten Morgen wurde uns das Haus gezeigt und lange gefrühstückt. Das Wochenende stand zur freien Verfügung. Es wurden zum Beispiel das Schokoladenmuseum „Paradis au chocolat“ und ein historisches Museum besucht. Abends traf man sich zum Bowling. Dort lernten wir auch andere französische Schüler kennen. Am nächsten Tag (Sonntag) führten uns unsere Partner durch den jeweiligen Wohnort. Abends trafen wir uns dann mit anderen Austauschschülern, um Erlebnisse auszutauschen.

 

Montag, 23. März 2015

Der vierte Tag unserer Frankreichreise führte uns ins sonnige Lyon. Zusammen mit unseren Austauschpartnern und Lehrern besichtigten wir – wie in jeder guten Stadtführung – viele Kirchen, zum Beispiel die „Cathédrale de Lyon“.

Nach gefühlt tausend Treppenstufen erreichten wir unser nächstes Ziel: ein Beispiel für die in Lyon typischen „traboules“. Dies sind die sogenannten Seidenwebergängen, die zwei Straßen miteinander verbinden und früher genutzt wurden, um die Seide trocken transportieren zu können.

Pünktlich um 12 und mit ordentlichem Hunger ging es in ein Restaurant, wo wir uns Pizza schmecken lassen konnten.

Satt und zufrieden testeten wir dann die  Shoppingtauglichkeit der wunderschönen Stadt an der „Rhône“.

Trotz kurzer Zeit konnten wir den Test mit „sehr gut“ bewerten, was sich auch an den vollen Einkaufstüten erkennen ließ.

Nach diesem tollen Erlebnis kehrten wir in unsere Gastfamilien zurück.

Fazit: Ein wunderschöner Tag in einer wunderschönen Stadt!

 

 

Dienstag, 24. März 2015

Am Dienstag stand ein Schultag auf dem Programm. Wir konnten feststellen, dass die Klassenräume in einem nicht so guten Zustand wie in Landau waren. Auch das Niveau der Unterrichtsstunden war nicht mit dem bayerischen Niveau vergleichbar. Einige deutsche Schüler durften ihr Können sogar an der Tafel beweisen. Danach wurden im Mehrzweckraum einige Sketche auf Deutsch von den französischen Schülern aufgeführt sowie Spiele wie Tabu gespielt. Bei einem Buffet wurden wir im Anschluss gestärkt. Im CDI wartete dann eine Ausstellung auf uns. Den Abend verbrachten wir in den Familien.

Mittwoch, 25. März 2015

Um 8:30 Uhr verließen wir das "Collège", um mit den französischen Austauschpartnern im Bus nach Chartreuse zu fahren. In diesem Naturpark im Voralpengebiet besichtigten wir, aufgeteilt in Gruppen, eine Käserei und durften bei der Führung auch drei verschiedene Käsesorten probieren. Es konnten dort auch typisch französische Andenken gekauft werden. Danach wurden wir in einem Restaurant mit Lasagne, Fisch oder Käse verköstigt. Um zu besagtem Restaurant zu gelangen mussten wir mit dem Bus eine sehr kurvige Strecke zurücklegen.

Die ursprünglich geplante Wanderung fiel aufgrund des Regens buchstäblich ins Wasser. Zuletzt wurden wir durch eine Schnapsdestillation geführt und zur Verdeutlichung wurden uns zwei Filme, unter anderem in 3D, gezeigt. Um ca. 17:30 Uhr kehrten wir nach einem ereignisreichen Tag zurück.

 

Donnerstag, 26. März 2015

Mit voll bepackten Koffern, Mitbringseln, und voller schöner Erinnerungen und Erfahrungen traten wir am Donnerstag in aller Frühe unsere Rückfahrt nach Landau an. Die anfängliche Traurigkeit über den Abschied wurde von den in aller Ausführlichkeit ausgetauschten Erlebnissen verdrängt. Am Abend, endlich in Landau angekommen, wurden wir wieder von unseren Familien abgeholt.