Schulspendenaktion Peramiho

Vor über 25 Jahren initiierten der damalige Schulleiter OStD Pyka und Monsignore StD Dr. Franz Bauer eine Patenschaft mit den Benediktinern der Abtei Münsterschwarzach in der Missionsstation Peramiho in Tansania. Jahr für Jahr spendet unsere Schule beachtliche Summen an dieses Projekt in Afrika. Bruder Dr. Ansgar Stüfe OSB von der Erzabtei St. Ottilien besucht das Gymnasium Landau alle zwei Jahre und referiert sehr anschaulich über das Krankenhaus und den Gesundheitsdienst in Peramiho, eben jene Einrichtungen, die unsere Schule seit langem finanziell unterstützt.

 

Dabei spricht er nicht nur als Mönch, sondern eben auch als Arzt und so kann der Vortrag auch als Beitrag zur Aufklärung über Tropenkrankheiten gesehen werden. Er schildert ihr Vorgehen bei der Malaria Prophylaxe und erzählt von der chirurgischen Abteilung, die insbesondere mit den Folgen eines leichten ökonomischen Aufschwungs in Ostafrika konfrontiert wird. Motorradtaxis erfreuen sich großer Beliebtheit bei der Bevölkerung, nicht selten aber endet die Taxifahrt mit einem Unfall. Alle Medikamente werden inzwischen in Tansania bezogen, sind aber nach wie vor sehr teuer. Der Verdienst einer Bauernfamilie beträgt ca. 500 € pro Jahr, da werden Spendengelder oft zur Finanzierung chronischer Krankheiten eingesetzt. Das Krankenhaus mit eigener Krankenpflegeschule behandelt jährlich ca. 210.000 Patienten, den Großteil davon ambulant. Im Durchschnitt kostet eine Behandlung ca. 13 €, wovon 25% durch Spenden finanziert werden müssen. Bereits eine Spende von 3,50 € kann also eine Behandlung finanzieren. 

 

In diesem Sinne freut sich die Fachschaft Religion immer, wenn die alljährliche Sammelaktion in der Adventszeit hohe Einnahmen erbringt. Unterstützt werden wir dabei von der SMV – die Einnahmen des Kuchenverkaufs am ersten Elternsprechtag werden jedes Jahr gespendet -, dem FC Bayern Fanclub und immer wieder auch von Klassen und vielen, vielen Einzelspendern. Ein herzliches Dankeschön dafür!

 

StRin Katrin Ertl (Projektleitung)
 
 

Mitte: Bruder Ansgar